Advents Madness!

Adventskalender

Noch 3 Mal schlafen, dann öffnen sich an unzähligen Adventskalendern die ersten Türchen. Ich habe schon immer zu denen gehört, die schon vorher alle Türchen auf einmal aufmachen wollten. Deshalb kommt hier mein Adventskalender mit 24 vorweihnachtlichen Abenteuern und Abenteuerchen, ganz ohne Törchen und Türchen, viel zu früh, in beliebiger Reihenfolge und mit der ausdrücklichen Erlaubnis, die Rosinen rauszupicken und den Rest für andere übrig zu lassen.

(Und ja, mein Mann hat einen Playboy-Adventskalender. Dafür habe ich einen mit Pralinen drin. Und alle sind glücklich.)

❤ Mit den besten Freunden eine fachkundige Jury bilden und ausgerüstet mit selbst gestalteten Bewertungs-Checkblättern die Glühweinbuden auf dem örtlichen Weihnachtsmarkt einem ausführlichen Vergleich unterziehen. Kluge Tester weichen dabei immer mal wieder auf Kinderpunsch aus.

❤ Auf einem ausgiebigen Spaziergang nach der schönsten Weihnachtsbeleuchtung der Stadt suchen.

❤ Plätzchen backen. Wie wäre es mit Pfeffer-Schoko-Doppeldeckern?

❤ Weihnachtskarten an Freunde und Verwandte schreiben. Mutige geben eine großzügige Portion Glitzerstaub oder rot-grün-goldenes Konfetti mit dazu.

❤ Mal wieder in die Kirche gehen und ein Kerzchen für eine Herzensangelegenheit anzünden.

❤ Den perfekten Weihnachtspullover finden.

❤ Besagten Pulli zum Schlittschuhlaufen ausführen.

❤ Dieses Jahr wird die Weihnachts-Deko selbst gemacht. Und keine falsche Bescheidenheit bei Glitter & Flitter!

❤ Ein Ausflug zu einem etwas anderen Weihnachtsmarkt. In Köln gab es früher etwa einen Weihnachtsmarkt auf einem Schiff (in diesem Jahr gibt es die schwul-lesbische Christmas Avenue…), aber auch in vielen anderen Städten verbergen sich kleine Weihnachtsmarkt-Perlen. Augen offen halten!

❤ ‚The Stupidest Angel – A Heartwarming Tale of Christmas Terror‘ (‚Ein törichter Engel‘) von Christopher Moore lesen.

❤ Einen Mistelzweig aufhängen um anschließen mit Mann/ Frau/ Freund/ Freundin/ Haustier darunter zu stehen und heftig zu knutschen.

❤ Den Weihnachtsschmuck auf seine modische Tauglichkeit testen und das Alltagsoutfit mit ordentlich Christbaumgedöhns aufpeppen. Fotos machen nicht vergessen!

❤ Ein Weihnachtsgedicht auswendig lernen, um es Heiligabend unterm Weihnachtsbaum vorzutragen.

❤ Einen Advents-Kaffee-Klatsch mit Freunden veranstalten. Mit Plätzchen und heißem Kakao und garantiert ohne Geschenke-Stress.

Glühwein selber machen.

❤ Die alte Blockflöte/ Gitarre/ Mundharmonika/ Heimorgel/ Xylophon/ Triangel rauskramen und einen musikalischen Vortrag für die Heiligabend-Unterhaltung einüben.

❤ Wer das ganze Jahr nicht dran gedacht hat: Spätestens jetzt ist die Zeit für gute Taten! Spenden, Ehrenämter… die Liste der Möglichkeiten ist lang, also lasst Euch nicht lumpen.

❤ In den bequemsten Schuhen und mit viel Zeit im Gepäck auf in die Stadt. Geschenkejagd! Zwischendurch ein kleiner Glühwein zur Stärkung hebt die Laune.

❤ Ich bin hoffnungslos optimistisch was eine weisse Weihnacht betrifft. Wenn der Schnee dann mal liegt nichts wie raus! Schneeballschlachten, Rodeln, Schneemänner bauen, und Schneefrauen natürlich auch!

❤ Feuerzangenbowle – gucken und machen

❤ Bevor die Feierlichkeiten richtig los gehen schnell nochmal googeln, wie das mit Maria und Josef und Jesus und dem Stall genau war.

❤ Einen Weihnachtsbaum erlegen. So einen schön-schiefen mit viel Charakter.

❤ Ein Weihnachtfilmmarathon! Dazu Zucker+Zimt-Popcorn und gewürzten, heißemn Apfelsaft mit Rum.

❤ Lernen, wie man einen köstlichen Schinken selbst zubereitet und zu Weihnachten alle damit überraschen.

❤ Die Liebling-Weihnachts-CD voll aufdrehen und glückselig um den brennenden Christbaum tanzen.

Ich wünsche Euch allen eine fabelhafte, besinnliche, abenteuerliche, ruhige, giltzernde, feierliche Adventszeit! xxx

Was in der Zwischenzeit geschah…

Schwupps, da war ich doch glatt eine ganze Woche untergetaucht.
Zuerst lag es an der Häkelsucht, dann an dicken Büchern und zu guter Letzt musste durfte ich auch noch Karneval feiern.
Doch lasst mich von vorne beginnen. Wie hier schon angekündigt wollte ich mal was anderes häkeln als Topflappen. Ein Schal sollte es sein. Und die passenden Fingerlosen.
Nun kann ich ganz super stolz verkünden: Es ist vollbracht!!!
Der Beweis:

Schal und Fingerlose gehaekelt

Sind sie nicht toll geworden? Gehäkelt hab ich das Ganze frei Schnauze. Beim Fertigstellen des Schals hab ich mich von der wunderbaren Ellen inspirieren lassen und dem Dingen eine kleinen Twist gegeben. Das ‚Design‘ der Fingerlosen ist noch ausbaufähig. Ich werde sicher noch das ein oder andere Paar versuchen.
Als ich meine ersten Nicht-Topflappen-Häkelwerke letzte Woche zum ersten mal zum Spaziergang ausführte, stießen wir auf eine Schar Enten.

Enten

Die passten nicht annähernd alle auf ein Foto.
Ich war riesig begeistert.

Ellie

Enten haben einfach diese Wirkung auf mich.

Ellie

Ich war sehr, sehr glücklich.

Ente

Die Chance habe ich gleich genutzt, um ein wenig abzukupfern. Am Montag durfte ich nämlich dann als, ihr werdet es euch denken können – genau!, als Ente in einem kleinen Karnevalszug mitgehen. Davon gibt es leider keine Fotos. Aber schön war’s!

So wären schonmal zwei meiner drei Ausreden für meine unangebracht lange Abwesenheit vorgebracht. Zu der dritten, den schweren Büchern, gibt es dann demnächst mehr. Schon bald, versprochen 😉
Habt ihr denn Karneval gefeiert? Dann wünsche ich ‚Alaaf‘ (wenn’s sein muss auch ‚Helau‘) gehabt zu haben! xoxo. Ellie

Ausgeweihnachtet.

Während ich noch übrig gebliebenen Lebkuchen genieße und mich über meine Geschenke freue ist es so langsam dann doch mal Zeit, den Weihnachtsschmuck wieder in den dunklen Keller zu verbannen. Ich könnte schwören ihn grade erst die ganzen Treppen hoch geschleppt zu haben!

Chrisbaumkugeln

Macht es gut, ihr Christbaumkugeln und Schleifen, ihr Herzen und Sterne! Wir sehen uns im Dezember November wieder, nach einem schönen Frühling, einem heißen Sommer und einem bunten Herbst (man wird ja wohl noch hoffen dürfen). Ich werde euch sehr vermissen. Ohne euch ist alles so kahl.

Tannenbaum

Vorallem der Baum. Der wandert aber erst am Donnerstag auf den Bürgersteig, wo er dann mit seinen Freunden Wiedersehen feiert, bevor sie gemeinsam in der Weihnachtsbaum-Himmel gehen.

Tannennadeln und Glitzer auf dem Fußboden

Mir bleiben dann nur noch die Tannennadeln, die sich wirklich gut machen auf unserem Fußboden.

Und weil wir am Wochenende besonders fleißig waren, kann ich nicht nur den Punkt „Weihnachtskram weg“ von der Liste streichen. Gestern durfte ein altes Bett mit neuer Matratze einziehen, womit ich selbiges vom Einkaufszettel für 2012 streichen kann. So hab ich dann auch direkt ein wenig an meinem Vorsatz, etwas mehr Liebe in unsere Wohnung zu investieren, getan. Fühlt sich gut an.
Muss eure Weihnachtsdeko auch mehr oder weniger pünktlich zum Dreikönigstag weichen? Oder lasst ihr den Baum bis Ostern stehen? xoxo. Ellie

Nach dem Fest ist vor dem Fest

Es bleibt noch die zweite Hälfte von Shrek III und die Weihnachtsfeiertage sind rum. Zumindest für mich. Morgen geht’s wieder zur Arbeit. Neben dem normalen Tagesgeschäft ist in der kommenden Woche auch die jährliche Inventur fällig und das wird sicher kein Spaß.
Die letzten Tage waren mein persönliches Weihnachtswunderland. Mit tollem Essen, noch mehr tollem Essen und den tollsten Menschen, in meinem Fall tatsächlich: Familie.
Ich habe zauberhafte Geschenke bekommen und hoffentlich auch für den einen oder anderen das richtige Geschenk gefunden. Unsere Wohnung ist so behaglich wie noch nie und ich finde Weihnachtsbeleuchtung sollte ebenso wie Lebkuchen ganzjährig in Betrieb sein.
Aber nach dem Fest ist vor dem Fest und kleine Highlights heben die Stimmung.
Silvester fällt zwar diesmal denkbar blöd, doch Feuerwerk ist Feuerwerk und Sekt ist Sekt. Wir werden beides vom Sofa aus genießen. Im Schlafanzug, so ist es uns am liebsten. Raclette schmeckt auch in Schlabberhosen. Ich denke, dann ist es sogar besonders gut.
Und spätestens im Dezember 2012 kann ich dann die Weihnachtsdeko wieder rausholen :)
Um mich über die ersten Entzugserscheinungen hinwegzutrösten fährt der Herr Huckleberry morgen nach Feierabend mit mir zu IKEA. Dort werden wir uns den Menschenmassen anschließen und unser Weihnachtsgeld standesgemäß auf den Kopf hauen. Naja, wenigstens meinen IKEA-Gutschein…
Wie war euer Weihnachtsfest? Habt ihr in Kitsch geschwelgt? Oder den ganzen Trubel gemieden so gut es eben ging? Habt ihr jetzt auch das von IKEA beworbene „Knut-Gefühl“? Ich brauch erstmal noch einen Lebkuchen. Oder zwei… xoxo. Ellie

Frohe Weihnachten!

Merry Christmas, ihr Lieben!

Christbaumschmuck Frohes Fest

Ich hoffe, ihr verbringt alle einen schönen Abend. Mit der Familie, alleine auf dem Sofa, beim Feiern, beim Essen… Wie es euch gefällt.

Ein toller Weihnachtsbaum mit Schleifen und Papierkette

Wir ziehen hier das traditionelle Standardprogramm durch: Nachmittags „White Christmas“, dann fertig machen, kochen, essen, Bescherung. Ordentlich Geschenke bestaunen und ausprobieren. Und nun mit Lebkuchen und „Eine schöne Bescherung“ auf dem Sofa versinken. Im Weihnachts-Schlafanzug natürlich. I Like.

Kerzen, Nikolaus und Xbox Controller

Genießt die Feiertage! xoxo. Ellie

Weihnachten kann kommen

Noch nicht alle Geschenke beisammen? Keine Zeit zum dekorieren? Die Plätzchen sind alle verbrannt/ aufgegessen/ schmecken nicht? Schnee ist noch nicht in Sicht? (O.k., bei einigen von euch schon, aber hier scheint bloß die Sonne.) Noch keine Ahnung, was es Heiligabend zu Essen gibt?

Macht nix. Alles egal, denn ER ist da. Endlich. Nachdem ich so lange auf ihn warten musste…

Weihnachtsbaum

Unser aller erster Weihnachtsbaum! Natürlich hatten wir früher bei unseren Eltern schon Weihnachtsbäume (wir sind ja nicht bei Tieren aufgewachsen. Zumindest nicht bei un-weihnachtlichen Tieren.) Aber dies hier ist unser erster Weihnachtsbaum als ‚neue‘ Familie und mein Weihnachtsmann und ich haben den Brocken einzig und allein mit Hilfe der öffentlichen Verkehrsmittel in die Batcave geschleppt. Jetzt steht er da und wartet, genau wie ich, aufs Schmücken.

Habt ihr euren Baum auch schon? Blaufichte oder Nordmanntanne? Groß oder klein? Echt oder wiederverwendbar? So oder so: Frohes Schmücken! xo. Ellie