Glück in der Liebe, Pech beim Einrichten.

Ein Stapel Bücher über Wohndeko und Architektur

Seit ziemlich genau 5 Jahren wohne ich nun mit einem Mann zusammen, der mir bei vielen Dingen aus tiefster Seele spricht. Nur bei einem Thema könnten wir verschiedenerer Meinung nicht sein: Unsere Wohnung.

Er geht das ganze Konzept „Wohnen“ sehr männlich-praktisch an, während ich vorallem eines will: Es schön haben.
Meinen Jahresurlaub könnte ich in der SB-Abteilung des Dortmunder IKEA verbringen. Meinem Mann hingegen geht es völlig ab, mehr Zeit und Geld als unbedingt nötig in unsere Einrichtung zu investieren.

Nun konnte ich kürzlich nicht nur durchsetzen, dass wir sein altes, unförmiges und von Brandlöchern verschandeltes Junggesellen-Schlafsofa durch etwas Neues ersetzen. Ich konnte obendrein sogar noch ein Pseudo-Arbeitszimmer für mich herausschlagen.
Pseudo ist dieses Arbeitszimmer zum einen, weil es im Grunde nichts anderes sein wird als eine Ecke unseres Wohnzimmers, die durch ein Regal vom Rest des Raumes getrennt wird. (Zum anderen bezweifelt mein Mann immer wieder gern, dass ich überhaupt soetwas wie „arbeite“. Er arbeitet quasi andauernd, weshalb ich ihm diese Aussage nachsehe. Ich arbeite nämlich tatsächlich vorallem dann, wenn es sich nicht vermeiden lässt.)

So. Ich kriege also ein eigenes „Zimmer“, wenn wir die Regal-getrennte-Wohnzimmer-Ecke jetzt einfach mal so nennen wollen. Kaum war das geklärt war ich rubbeldiekatz im Internet und durchforstete diverse Onlineshops wie etwa Debenhams nach lebenswichtigen Einrichtungsgegenständen für mein Zimmer.

Kissen und Kerze in einer Teetasse aus dem Debenhams Onlineshop

Bilder via debenhams.de

Lies: Ich stromerte stundenlang zwischen virtueller Wohndeko umher. Kissen und Kerzen und Vasen und so. Solche Kleinigkeiten sind nämlich un-fass-bar wichtig wenn man sich einrichtet. Ehrlich.

Da ich diesmal beim Einrichten keine Rücksicht auf einen, sagen wir mal: schlichteren Geschmack nehmen muss, kann ich voll zulangen, was Blümchen und Rüschen und Schleifchen und Rosa und Pink angeht.
All meinen weiblichen Einrichtungs-Bedürfnisse sind nun endlich keine Grenzen mehr gesetzt und nach einem Leben zwischen lauter Wohn-Kompromissen entladen sich nun alle meine „Das ist doch süß/toll/lustig/irre“-Geschmackseskapaden auf einen Haufen.
So ist dann ach sichergestellt, dass ich in meinem Arbeitszimmer meine Ruhe habe, denn ausser mir wird es dort wahrscheinlich niemand lange aushalten. Ausser Marie Antoinette vielleicht. Oder Nicki Minaj.

Der Rest des Wohnzimmers wird natürlich Ehemann-tauglich. Schwarz und weiß und Bandposter. Einen Sitzsack und Lavalampen, die Spielekonsolen allzeit bereit, ganz wie es sich für ein vernünftiges Männerzimmer gehört.
Und wenn mir das alles zu langweilig wird, dann geh ich einmal ums Regal: Da wartet meine Mädchenwelt schon auf mich. ❤

Wohnt ihr auch mit Einrichtungs-Geschmacksgrätschen wie meinem Mann (oder, jaja ich sehs ein: mir) zusammen? Und wie kommt ihr damit zurecht, ohne euch ganz in eine Gedankenwelt aus ‚Schöner Wohnen‘-Schnipseln zu flüchten?

Yo, what’s in My Bag?

Der Inhalt meiner Handtasche von Cowboysbag

Letzte Woche habe ich ein absolutes Sehnsuchts-Teil von meiner Wunschliste streichen können: Die große schwarze Lederhandtasche.
Anlass genug, mal wieder Inventur zu betreiben und die allseits beliebte Frage „What’s in my bag?“ zu beantworten.
Los geht’s:

❤ Mein Kalender von Moleskine und mein Mäppchen: essentiell. Dazu noch „Kiehl’s Simple Diary“ in Knallgelb, das macht gute Laune.

❤ Die obligatorische ‚Tasche in der Tasche‘ mit Vanille-Handcreme und Haarklammer-Döschen. Und nein, ich stehe nicht auf Engel. Die Sache mit den zusammenpassenden Motiven ist absoluter Zufall. Ich schwör!

❤ Ausserdem im Mini-Täschchen: Diverses Lippenzeug (L’Oreal Rouge Caresse in ‚Hypnotic Red‘, Avene Lippenbalsam und pinker Lip- und Cheekstain von The Body Shop), ein kleiner Spiegel in einem alten Endlos-Kaugummi-Döschen, lose Haarklammern und Haargummis (ohne Metall dran), eine Vitamin E-Bodylotion-Probe von The Bodyshop, Schokoladengoldtaler, zweierlei Kaugummi und Lollies.

Mein grünes Port Meine grüne Geldbörse von Fossil. Grün und rot sollen Glück bringen in Gelddingen. Und ich glaube, ein bisschen wirkt es 😉

❤ Der Hauptact von ‚What’s in my bag?': Die Tasche. Meine neue ist von Cowboysbag, Modell Bolton. Ich bin immernoch ganz schön verliebt…

Nicht aufs Bild geschafft haben es mein Handy und mein Schlüssel. Die sind sonst immer dabei, liegen jetzt grade aber irgendwo auf dem Sofa, beziehungsweise in der Schlüsselschüssel in der Küche.
Was tragt Ihr immer mit euch rum? Das ganze Arsenal oder doch eher nur das Nötigste? ❤

… weil ich ein Mädchen bin.

Ellen vom Blog Huckleberry mit pinker Mützer

Wenn um uns herum alles trist und grau und öde und hoffnungslos ist, dann kann man nichts so gut brauchen wie einen ordentlichen Stimmungsaufheller.
Pillen find ich saublöd, trinken tu ich nur in Maßen. Bleibt: Farbtherapie.
Und keine Farbe verursacht mir derart gute Laune wie ein leuchtendes Pink.

Ohwei. Jetzt ist es raus. Ich mag Pink. Erst missioniere ich hier wie wild in Sachen Glitzernagellack und nun singe ich ein Loblied auf Pink. PINK! Und zu Anschauungszwecken präsentiere ich hier auch noch ein Outfit-Bild von mir, in pinker Strumpfhose und mit pinker Krone Mütze auf’m Kopp. Ohwei. Jetzt wird’s hier aber sehr girlie-lastig.
Und wisst ihr was? Mir gefällt’s. Auch wenn ich den Unterschied zwischen ober- und untergärigem Bier kenne, auf Metal-Konzerten und Rockfestivals zu finden bin, die Abseitsregeln kenne, meine Biker-Boots liebe und fluchen kann wie ein bärtiger Seemann, bin ich im Endeffekt ganz gerne ein Mädchen. ❤

Beuteschema.

Diverse Dinge in Lila und Pink mit Glitzer.

Beim Blick auf meine neuesten Errungenschaften wird eines ganz offensichtlich: Mein Beuteschema.
Ist etwas Pink, Lila oder Glitzert? Her damit. Brauch ich. Dringend.
Das Ganze lässt sich prima mit der einen oder anderen Duftkerze abrunden: Neben den Anti-Tabak-Sandelholz-Kerzen vom dm bin ich grade höchst begeistert von Mujis „Log Fire“ Kerze mit Lagerfeuer-Duft. Abgefahren!
Gelangweilt von dem, was der deutsche Zeitschriften-Markt momentan zu bieten hat, habe ich zum britischen ‚Company‘-Magazin gegriffen. Sollte ich sie irgendwo finden würde ich sicher auch die nächsten Ausgaben lesen.
So, ich mache mich wieder auf die Jagt nach Glitter und Flitter! xxx

Teenage Rampage!

Kerzen, schwarze Ohrringe, Loch-Pulli, pinke Flausch-Mütze, silberne Mütze und Leo-Beutel von h&m

Habe auf der letzten Shopping-Tour zielsicher nach den Dingen gegriffen, die ich schon vor 10-12 Jahren geil fand. Damals stand ich schon auf pinken Flausch, Leomuster, schwarzen Strass-Flitter und Lotter-Löcher-Pullis. Und ich habe ‚geil‘ gesagt. Oft.
Modisch bin ich grade also wieder voll in Teenager-Zeiten angekommen. Als nächstes krame ich die ‚Razorblade Romance‘ von HIM raus und lege den Glitter-Lipgloss mit Kaugummi-Geschmack auf. Mein Teenage-Ich wäre stolz. Geil!

Hui, Spinne!

An jedem dritten Samstag ist vor dem Bochumer Rathaus Flohmarkt. So ein richtiger, mit Leuten die ihren alten Kram los werden wollen. Und nicht so einer, wo es an jeder Ecke nur Zeug gibt, das von LKWs gefallen ist.
Meine Mühlen malen langsam, weshalb ich euch mit einer satten Woche Verspätung heute meine Fundstücke unter die Nase reibe. Vorsicht: Arachnophobiker lesen besser ein anderes Mal weiter.

Aber zunächst ein Klassiker, der uns bei jedem guten Flohmarkt mit nach hause kommt:

Schallplatten von Ozzy Osbourne und Metallica

Schallplatten, diesmal von Ozzy Osbourne und Metallica.

Eigentlich suche ich auf Flohmärkten selten nach etwas ganz bestimmten, aber letzte Woche hatte ich mir in den Kopf gesetzt, unbedingt einen Setzkasten zu brauchen. Und ich wurde fündig:

Setzkasten mit Krims-Krams

Mein mit viel Liebe zusammengetragener Krims-Krams hat nun endlich ein Heim. Den Setzkasten will ich bei Gelegenheit noch dunkel lasieren. Oder kennt einer von euch noch eine andere Möglichkeit, Holz dunkler zu färben? Und wie sagt ihr überhaupt zu einem Setzkasten? Jedem, dem ich hier im Ruhrpott davon bisher erzählte, war das überhaupt kein Begriff, höchstens als Werkzeug zum Drucken. Im Rheinland hingegen, zumindest bei uns zuhause, wusste jeder, was ich meine.

Kommen wir nun zur Hauptattraktion, meinem neuen Lieblingsstück in unserer Wohnung:

Kreuzspinne Lehrmittel Poster

Ein Kreuzspinnen-Lehrmittel-Poster. Ich mein, wie geil ist das bitte?! Ich hab es über den halben Flohmarkt hinweg erspäht und musste es einfach haben. Ich war schon lange auf der Suche nach so einem Schulposter oder einer alten Landkarte. Jetzt habe ich eins, in schwarz, mit Spinne drauf. Perfekt.
(Nein, ich halte keine Vogelspinnen als Haustier und nein, ich möchte das auch nicht. Spinnen sind ein bisschen gruselig und genau deshalb mag ich das Bild so gerne.)

Hier die fertige Wohnzimmerwand inklusive Herbstdeko und selbstgepanschten Rorschachkunstwerken:

Wanddeko mit Spinnenbild, Rorschach, Blättern und Setzkasten

So. Ich freu mich schon auf den nächsten Flohmarkt. Und wenn einer von euch auch da sein sollte, dann zögert nicht, wie wild mit den Armen zu rudern und mir ein lautstarkes „Hallo!“ entgegen zu rufen. Ok?

Jeremiah was a Bullfrog.

Chucks, Stripes and Maxi Skirt are my Summer Uniform

I discovered maxi skirts. Yup, I’m late. Better late than never I thought and jumped on the maxi skirt train.
The heck with it, they are COMFY! And light. And flattering.
My summer uniform consists of a maxi skirt, black chucks and a striped shirt. I’m a sucker for everything stripy. Honestly, I can’t resist any black and white pattern. Stripes, dots, triangles
What is your summer uniform?
xxx Ellen

Ebony and Ivory.

triangle day bag from bookhou

Finally my triangle day bag from bookhou arrived. I have been daydreaming about this bag since I spotted it on pinterest almost a year ago.
Now I can call this beautiful bag my own and I’m as happy as I could be. The design is simple but unique and the quality is really good. And it’s handmade! I’m in love. This bag is just my cup of tea.

bookhou triangle day bag packaging

bookhou triangle day bag in detail

XXX

Ob-La-Di, Ob-La-Da

Tasse Kaffee auf bunter Decke

Heute war eine Achterbahn und ich bin irgendwie froh wenns vorbei ist.
Arbeit hat nicht so geklappt wie ich wollte, die Technik stand mir im Weg.
Das Wetter war gemein, hat mich mit Sonne rausgelockt und mir dann die schwüle Gewitter Schulter gezeigt, meinen Kreislauf geärgert und mich schließlich unter meine Kuscheldecke gescheucht.
Dabei wollte ich furchtbar gerne mein neues Baby ausführen.
Und damit sind wir bei einem der Tageshöhepunkte: Ich habe endlich eine neue Kamera. Yeah, yeah, yeah.
Die gabs zwar gestern schon, aber heute habe ich ausführlich rumprobiert und langsam habe ich den Dreh raus.
Ist aber auch nur ein pups-easy-Einsteigermodell von Nikon (die l810 um genau zu sein). Trotzdem. Ich bin begeistert und leicht überfordert herausgefordert.
Demnächst also mehr Fotos hier, wenn ich den Bogen richtig raus hab und mich das Wetter nicht mehr mit Kreislauf-Kirmes beutelt.
Meinen zweiten Höhepunkt heute hat mir Lucy von Bloody Mary Metal beschert. Auf instagram hat sie eine kleine Verlosung veranstaltet. Die habe ich leider nicht gewonnen. Aber mit meinem Beitrag hab ich offenbar ein wenig Freude gestiftet und kann mich nun selbst auf ein kleines Dankeschön freuen. Ich bin einfach baff. Sowas ist mir noch nie passiert. Ziemlich toll.

Lucy, if you are reading this: THANK YOU!!! You rock 😉

Für heute lasse ich es gut sein. Ich schaue nun noch den Rest von „Allah in Ehrenfeld“ im Ersten (schaut noch wer?!) und dann geht’s inne Heia. Für morgen hoffe ich auf weitere Highlights und weniger meteorologische Tiefschläge. Gute Nacht, Ellen

Alles…

…neu macht der Mai!

Oder so ungefähr.
Ich habe den freien Tag heute genutzt und ein wenig mal so richtig dolle meinen Kleiderschrank entrümpelt. Da sind einfach zu viele Sachen drin, die ich schon längst nicht mehr trage…

Bluse mit Schmetterlingen

…von denen aber einige zum Wegwerfen zu schade sind.

Blaues Top mit Raffung

Neben zwei großen Säcken, die in die Altkleider-Box wandern, sind heute also auch einige Klamotten in der „Flohmarkt“-Kiste gelandet.

Rote Leinen Jacke

Mit „Flohmarkt“ meine ich „Kleiderkreisel“

Rot karierte Hose

Da habe ich schon länger einen Account, der seit einiger Zeit vor sich hin vegetiert.

Rotes Tuch mit Bommeln

Den habe ich heute ein wenig abgestaubt und nun findet ihr HIER einen ersten, überschaubaren Schwung an netten Schätzchen aus meinem Kleiderschrank. Vielleicht wird ja die eine oder andere fündig. Der Erlös wandert übrigens vollständig in meine Shopping-Sparbüchse 😉

So, ich bin im Ausmist-Wahn und gucke mal, was hier noch so vor sich hinstaubt. Ihr wisst ja: Besitz belastet! Ellie