Liebling: Bochum.

Bergbau-Museum-Bochum-Förderturm

Als ich vor etwas mehr als sechs Jahren vor der Wahl des Studienorts stand, entschied ich mich für Bochum.
Klare Sache, wie ich heute sagen würde. Aber um ehrlich zu sein: Es war mehr eine Entscheidung gegen München als eine Eintscheidung für Bochum.

Bevor die Pott-Liebhaber unter euch jetzt einen Lynchmob bilden: Ich habe mich aus den völlig falschen Gründen für die absolut richtige Stadt entschieden.
Ich bin aus dem Rheinland hergezogen und ich habe mich verliebt. In Bochum. In die Leute hier, die unnachahmliche Ruhrpott-Art, die Gegend und überhaupt. (Ich war noch garnicht so lange hier, da habe ich mich auch in meinen Mann verliebt. Aber das ist eine andere Geschichte…)

Ich liebe Bochum. Und heute möchte ich euch ein ganz klein wenig an meiner Liebe teilhaben lassen und verrate euch, wo in Bochum es besonders schön ist. Dabei werde ich garantiert eine Million tolle Plätze und Geheimtipps vergessen. Da müsst ihr nich groß meckern, sondern einfach eure Lieblingsseiten von Bochum unten in die Kommentare schreiben, damit alle was davon haben. Ok?
Los geht’s:

• Von oben auf dem (nicht ganz echten) Förderturm vom Deutschen Bergbau Museum hat man einen einen Erste-Sahne-Traumblick über Bochum und den Rest vom Pott. Keine falsche Scheu: Nach oben geht’s per Aufzug.

• Jeder weiß, dass Fußball hier im Pott ganz groß geschrieben wird. Und wenn Fußball ist, dann geht man ins Stadion. Und in Bochum geht man ins Ruhrstadion. Jaja, ich weiß: ins revierpowerSTADION. Egal, wie sich das Ruhrstadion jetzt schimpft: Unser Schmuckkästchen an der Castroper ist das schönste Stadion der Liga, da gibt’s kein Vertun. Und die Fans vom VfL, das sind sicher die leiderprobtesten der Liga.

• Im Bochumer Stadtpark kann man Minigolf spielen, Tretboot fahren oder einfach so glücklich sein. Naherholung galore.

• Törtchenliebhaber aus der ganzen Welt: Besucht die Kleine Zuckerbäckerei! Der Himmel auf Erden liegt in Bochum-Ehrenfeld. Ganz sicher.

• Überhaupt: Bochum-Ehrenfeld. Ob zum shoppen oder Käffchen trinken, lasst die Innenstadt links liegen und erkundet Ehrenfeld, wo es viele kleine Läden gibt, die noch so richtig mit Herzblut geschmissen werden.

• Die Ruhr Universität mag ästhetisch streitbar sein, aber der angeschlossene Botanische Garten ist immer einen Besuch wert und der Ausblick hinter der Mensa ist einfach toll.

• Theaterliebhaber wissen es vielleicht schon: Das Schauspielhaus Bochum kann so einiges. Mir gefällt besonders das Theater Unten.

• Es ist sicherlich eine Geschmacksfrage, aber ich finde unser Rathaus ziemlich schick, das kann man sich ruhig mal angucken, wenn man in der Stadt ist. Und an jedem dritten Samstag im Monat ist direkt davor Flohmarkt.

• Flohmarkt ist übrigens den ganzen Monat über in der Flohmarkthalle (die heisst mittlerweile 2. Hand Handelsplatz, aber ich sag immernoch Flohmarkthalle, das klingt netter). Da findet man öfter schonmal feine Schätzken.

• Nachtschwärmer kennen sicherlich das Bochumer Bermudadreieck (Haltestelle Engelbertbrunnen), wo sich eine Lokalität an die nächste reiht und sich die Junggesellen- und Junggesellinnenabschiede einander die Klinke in die Hand geben. Ein angenehmeres Publikum findet sich ein klein wenig abseits des ganz großen Trubels im Intershop.

• Die tollsten Abende erlebt man im Absinth, wo der Wirt einem gegen Ende des Abends auch schon mal von seinen irren Abenteuern mit der kleinen grünen Fee berichtet und einen in die Kunst des Absinth-Trinkens einweist. Faszinierend!

• Bochum ohne Currywurst wäre wie… Currywurst ohne Curry. Die beste Currywurst von auf der ganzen weiten Welt ist von Dönninghaus und man isst sie stilecht am Stehtisch vom Bratwursthaus.

• Und zu der Currywurst trinkt man in Bochum Fiege. Die Moritz Fiege-Brauerei kann man übrigens auch besichtigen (klar, mit Verkostung).

• Freunde des gepfelgten Schnitzels werden in Fieges Stammhaus satt und glücklich. Montags lohnt sich ein Besuch erst recht, dann gibt es Rippchen so viel man essen kann.

So, und wer noch mehr Bochum will, der schmeisst einfach 4630 Bochum vom Grönemeyer an, dem Album auf dem neben Männer und Flugzeuge im Bauch, klaro, auch Bochum zu hören ist.
Glück auf aus Bochum!

Und jetzt ihr: Wart ihr schonmal hier? Welche Highlights habe ich übersehen? Was liebt ihr an Bochum? Immer her mit den Kommentaren.

13 Gedanken zu “Liebling: Bochum.

  1. Ellen,

    auch wenn ich jetzt schon 13 Jahre in Duisburg lebe und das jetzt echt mag, Bochum ich häng an Dir!…. und am besten is Herbert auf heiligem Rasen!!!

    Danke das du mich erinnert hast.

    lg

    michaela

  2. Du hast schon die besten Sachen rausgepickt aus der schönsten Stadt im Pott, meiner Heimatstadt :o) Aber natürlich hat Bochum noch sehr viel mehr zu bieten.
    Im empfehle einen Spaziergang im Schloßpark mit eventuellem Besuch der Situation Kunst (http://www.fabulatoria.de/2011/11/herbstspaziergang-im-schlospark/). Außerdem sollte ein Besuch im Eisenbahnmuseum Bochum Dahlhausen auch nich fehlen (http://www.fabulatoria.de/2011/05/sw-film-eisenbahnmuseum/). Naherholung findet man auch bei einem Spaziergang am Ümminger See (http://www.fabulatoria.de/2012/07/unterschatztes-naherholungsbiet-im-pott/). Und so schlecht ist die Bochumer Innenstadt auch nicht. Den weltallerbesten Kaffee findet man im Cafe RöstArt auf der Grabenstraße (http://www.roestart.de/). Kulinarisch, wie auch kulturell kommt man im Bahnhof Langendreer immer auf seine Kosten (http://www.bahnhof-langendreer.info/). Und auch ich habe sicher noch Sachen vergessen ;o)

    Liebe Grüße, Carmen

    • Danke für die tollen Tipps, Carmen! Bei RöstArt will ich schon immer mal einen Kaffee trinken, habe aber bisher nie einen Platz bekommen. Das spricht ja sehr deutlich für den Kaffee dort 😉 Und den Bahnhof Langendreer habe ich tatsächlich schlichtweg vergessen. Skandal! 😀

  3. Ich habe es nur ein halbes Jahr an der Bochumer Uni ausgehalten. Hab da nie einen Raum gefunden, aber der Mensaausblick ist wirklich ein Knaller.Und die kleine Zuckerbäckerei auch!

    Mehr kenne ich in Bochum gar nicht, vielleicht sollte ich nocmal hin^^

  4. Happy Valentine, Darling! :-)

    Hier mein Lieblingsplätze in meiner neuen Lieblingsstadt:

    Neben dem erwähnten Schauspielhaus, welches ich schon wegen seiner Architektur so liebe, kann man auch sehr gut ins Prinz-Regent-Theater (http://www.prinzregenttheater.de) sowie ins Theater an der Rottstraße (http://www.rottstr5-theater.de) gehen. Die Christuskirche (http://www.christuskirche-bochum.de/veranstaltungen/) werde ich erstmalig nächste Woche besuchen, um mir das „Vollplaybacktheater“ anzusehen, diese Eventkirche muss auch sehr schön sein.

    Den Klassiker Westpark / Jahrhunderthalle (http://www.ruhrgebiet-industriekultur.de/westpark.html) finde ich zum picknicken wunderbar, ebenso um immer wieder neue Fotos dort zu schießen, hervorragende Industriekultur und ein nettes Fleckchen, um an lauen Sommerabenden den Fröschen beim quaken zuzuhören.

    Absolut empfehlenswert ist meines Erachtens der „Kugelpudel“ (http://www.kugelpudel.com/), um ein oberleckeres Eis oder Zimtwaffeln zu naschen, ich hoffe, dass es im Sommer auch Außenplätze geben wird.

    Mein Lieblings Asia Supermarkt ist übrigens dieser hier: http://www.nekobento.com/?page=asialaden-44793-bochum-se-asiatischer-supermarkt

    Es gibt noch viele, viele weitere erwähnenswerte Orte in Bochum, um die Seele baumeln zu lassen, Kultur zu genießen oder mit Freunden einen drauf zu machen. Am Besten, ihr kommt selbst vorbei und überzeugt euch von der Schönheit dieser Stadt. :)

    Es winkt, Dee aus Bochum, die hier als Zugezogene sowas von herzlich willkommen geheißen wurde, dass sie NIE.NIE.NIEMALS wieder woanders leben möchte. Nicht mal in New York. 😉

  5. Oh, ich LIEBE Bochum! Meine ganze Familie wohnt dort, meine Eltern sind in die Nachbarstadt gezogen, als ich noch klein war – und dort bin ich auch geblieben, aber für die Stadt mit der Beton-Uni und dem Krüppelfussballverein schlägt mein Herz. Bochum, ich komm aus dir!
    Ehrenfeld hab ich noch nicht erkundet, aber wenn du es so anpreist, werde ich mich bei den nächsten Sonnenstrahlen mal hinverrirren.

    Viele Grüße und Glück auf! :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>