And if it ain’t broke, you gotta break it.

Halbzeit! Sechs von Monate von zwölf sind rum, das halbe Jahr 2012 haben wir schon wieder hinter uns.
Anlass genug, mal einen kritischen Blick auf die gefassten Vorsätze zu werfen:

Schwarzbier mit Cola von Moritz Fiege.

– Mehr Dates mit meinem Mann? Läuft! Zuletzt gab es einen Mini-Abstecher zur Extra-Schicht, die bekanntlich im Pott eingeschoben wurde. Statt Hochkultur gab es für uns aber feinste Bochumer Braukultur in Form von lecker Fiege Schwarzbier (mit Cola!) direkt vor’m Bergbaumuseum, die sich übrigens dauerhaft eine Bierbude vor die Tür stellen sollten.

– Zurück an die Uni? Check! Auch wenn ich mittlerweile schwer ernüchtert bin. Uni ist auch nicht mehr das, was es einmal war…

– Gesünder leben? Joah. Zwar klappt das mit dem vernünftig essen meisten ganz gut, der Mangel an Bewegung ist aber unüberseh- und spürbar.

– Mehr selber kochen. Nachdem ich am Donnerstag den gesamten (!) Nachmittag mit der Zubereitung einer Bolognese verbracht habe darf ich mir für diesen Punkt wohl ein Häkchen geben, oder?

– 12 DIYs? Fertig machen und verbloggen? Nope. Vergesst es. Zwar leg ich bei vielen Dingen gerne selber Hand an und probiere mutig die eine oder andere Idee aus dem Internet aus, das Verbloggen aber überlasse ich bis auf weiteres talentierteren Leuten.

– 52 Bücher lesen. Ich hänge ein wenig zurück, bin aber zuversichtlich, den Rücktand bis Silvester noch ausgleichen zu können 😉

– Haare? Ändern zwar immer mal wieder die Farbe, wachsen davon abgesehen aber tatsächlich fröhlich vor sich hin.

– Oberschenkel-Graus-Tattoo covern? Nö. Irgendwie stört es mich grade garnicht so schlimm und ich spare lieber auf ein tolles, ganz neues Schmuckstück. Das Ding auf meinem Bein kann noch ein wenig warten.

– 10km laufen. Ääähmmm… vielleicht im Herbst.

– Streichen? Renovieren. Bald. Bestimmt.

Von meiner Shopping-Liste lässt sich bis jetzt nix so wirklich streichen. Black Sabbath ist ausgefallen, unser ‚neues‘ Bett ist mein altes aus WG-Zeiten und auch keine Musterlösung, Schallplatten haben wir gekauft aber davon kann man ja nie genug haben, der Küchenlampenschirm ist ein billiges, provisorisches Papierteil von IKEA (wie überall in unserer Wohnung) und Spüle, Sofa und Sessel stehen nach wie vor auf dem Einkaufszettel.
Einen neuen Laptop werde ich aus gegebenem Anlass in den nächsten Wochen tatsächlich bekommen. Und auch für die Kamera sieht es ziemlich dolle gut aus. Yay! :)

Alles in allem fällt meine Bilanz bisher garnicht so schlecht aus, finde ich. Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr eure Vorsätze noch im Blick? Oder sind alle guten Absichten längst vergessen und werden erst zu Silvester wieder rausgekramt? So oder so hoffe ich, eure Zwischenbilanz für 2012 fällt gut aus! Ellen

2 Gedanken zu “And if it ain’t broke, you gotta break it.

  1. Nee, ich mache nie Vorsätze, ich halt nicht ganz so viel davon – da ich mich dann auch mal ganz schnell selbst stresse… Aber mehr Dates mit dem Gatten könnten uns auch nicht schaden.=)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>