Advents Madness!

Adventskalender

Noch 3 Mal schlafen, dann öffnen sich an unzähligen Adventskalendern die ersten Türchen. Ich habe schon immer zu denen gehört, die schon vorher alle Türchen auf einmal aufmachen wollten. Deshalb kommt hier mein Adventskalender mit 24 vorweihnachtlichen Abenteuern und Abenteuerchen, ganz ohne Törchen und Türchen, viel zu früh, in beliebiger Reihenfolge und mit der ausdrücklichen Erlaubnis, die Rosinen rauszupicken und den Rest für andere übrig zu lassen.

(Und ja, mein Mann hat einen Playboy-Adventskalender. Dafür habe ich einen mit Pralinen drin. Und alle sind glücklich.)

❤ Mit den besten Freunden eine fachkundige Jury bilden und ausgerüstet mit selbst gestalteten Bewertungs-Checkblättern die Glühweinbuden auf dem örtlichen Weihnachtsmarkt einem ausführlichen Vergleich unterziehen. Kluge Tester weichen dabei immer mal wieder auf Kinderpunsch aus.

❤ Auf einem ausgiebigen Spaziergang nach der schönsten Weihnachtsbeleuchtung der Stadt suchen.

❤ Plätzchen backen. Wie wäre es mit Pfeffer-Schoko-Doppeldeckern?

❤ Weihnachtskarten an Freunde und Verwandte schreiben. Mutige geben eine großzügige Portion Glitzerstaub oder rot-grün-goldenes Konfetti mit dazu.

❤ Mal wieder in die Kirche gehen und ein Kerzchen für eine Herzensangelegenheit anzünden.

❤ Den perfekten Weihnachtspullover finden.

❤ Besagten Pulli zum Schlittschuhlaufen ausführen.

❤ Dieses Jahr wird die Weihnachts-Deko selbst gemacht. Und keine falsche Bescheidenheit bei Glitter & Flitter!

❤ Ein Ausflug zu einem etwas anderen Weihnachtsmarkt. In Köln gab es früher etwa einen Weihnachtsmarkt auf einem Schiff (in diesem Jahr gibt es die schwul-lesbische Christmas Avenue…), aber auch in vielen anderen Städten verbergen sich kleine Weihnachtsmarkt-Perlen. Augen offen halten!

❤ ‚The Stupidest Angel – A Heartwarming Tale of Christmas Terror‘ (‚Ein törichter Engel‘) von Christopher Moore lesen.

❤ Einen Mistelzweig aufhängen um anschließen mit Mann/ Frau/ Freund/ Freundin/ Haustier darunter zu stehen und heftig zu knutschen.

❤ Den Weihnachtsschmuck auf seine modische Tauglichkeit testen und das Alltagsoutfit mit ordentlich Christbaumgedöhns aufpeppen. Fotos machen nicht vergessen!

❤ Ein Weihnachtsgedicht auswendig lernen, um es Heiligabend unterm Weihnachtsbaum vorzutragen.

❤ Einen Advents-Kaffee-Klatsch mit Freunden veranstalten. Mit Plätzchen und heißem Kakao und garantiert ohne Geschenke-Stress.

Glühwein selber machen.

❤ Die alte Blockflöte/ Gitarre/ Mundharmonika/ Heimorgel/ Xylophon/ Triangel rauskramen und einen musikalischen Vortrag für die Heiligabend-Unterhaltung einüben.

❤ Wer das ganze Jahr nicht dran gedacht hat: Spätestens jetzt ist die Zeit für gute Taten! Spenden, Ehrenämter… die Liste der Möglichkeiten ist lang, also lasst Euch nicht lumpen.

❤ In den bequemsten Schuhen und mit viel Zeit im Gepäck auf in die Stadt. Geschenkejagd! Zwischendurch ein kleiner Glühwein zur Stärkung hebt die Laune.

❤ Ich bin hoffnungslos optimistisch was eine weisse Weihnacht betrifft. Wenn der Schnee dann mal liegt nichts wie raus! Schneeballschlachten, Rodeln, Schneemänner bauen, und Schneefrauen natürlich auch!

❤ Feuerzangenbowle – gucken und machen

❤ Bevor die Feierlichkeiten richtig los gehen schnell nochmal googeln, wie das mit Maria und Josef und Jesus und dem Stall genau war.

❤ Einen Weihnachtsbaum erlegen. So einen schön-schiefen mit viel Charakter.

❤ Ein Weihnachtfilmmarathon! Dazu Zucker+Zimt-Popcorn und gewürzten, heißemn Apfelsaft mit Rum.

❤ Lernen, wie man einen köstlichen Schinken selbst zubereitet und zu Weihnachten alle damit überraschen.

❤ Die Liebling-Weihnachts-CD voll aufdrehen und glückselig um den brennenden Christbaum tanzen.

Ich wünsche Euch allen eine fabelhafte, besinnliche, abenteuerliche, ruhige, giltzernde, feierliche Adventszeit! xxx

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>