Let’s talk iPad!

iPad in pinker Hülle neben pinken Nelken

Juchu, es ist ein Tablett Tablet!
Wie viele, viele andere auch stand ich dem Phänomen ‚iPad‚ zunächst eher skeptisch gegenüber.
Schick? Definitiv. Nützlich? Vielleicht als Untersetzer.
Dachte ich. Doch plötzlich fand ich mich immer wieder in Situationen wieder, in denen ich dacht: „Hey, jetzt so nen Tablet PC, das wär ganz praktisch.“
Beim auf dem Sofa liegen und im Internet rumdudeln, zum Beispiel. Beim endlosen pdf-Lesen am Rechner. Beim Blick auf e-Books und der Erkenntnis, wie toll man auf so einem iPad auch ausländische Zeitschriften lesen kann, ohne ein Vermögen am Bahnhofskiosk zu lassen. Und nicht zuletzt könnte mir so ein Gerät auch unterwegs ganz nützlich sein. Wenn ich im März zur lit.COLOGNE fahre oder im Mai zu The Hive oder im Juli nach Wien, dann kann ich da jetzt auch bequem von meinem eigenen Endgerät aus bloggen. Zum Beispiel.

So fiel vor etwa 2 Wochen dann die Entscheidungen zugunsten eines weißen 16 GB iPad 4 mit Wi-Fi. Technik-Gedöhns versteh ich nicht so, weshalb ich mehr Zeit auf die Auswahl eines Smart-Covers verwendet habe und die Gerät-Spezifikationen meinem persönlichen Computer-Fachmann überlassen habe.

Mein Fazit nach 14 Tagen rumdödeln? Ich bin ein wenig verliebt. Auf dem Retina-Display sieht alles irgendwie besser aus, es läuft alles wie es soll und überhaupt. Oh, und die Apps! So viele tolle Apps. Ich besitze zwar ein Android-Smartphone und kann damit auf den riesigen Google Play Store zurückgreifen, aber irgendwie ist es doch ganz toll endlich mal die Apple-Versionen benutzen zu können.

Meine App-Favoriten bisher sind:

Evernote. Die kostenlose, großatige Notiz-App gibt es auch für Android und ich benutze sie auf meinem Handy und am PC schon länger, aber auf dem iPad ist das ganze einfach eine Spur schicker und handlicher.

Paper. Für handschriftliche Notizen klasse, aber noch schöner zum kritzeln und malen. Die Grundausstattung ist kostenlos, wer wie ich nicht genug davon kriegen kann, der kann sich im App-Store noch weitere Pinsel und einen Farbmischer dazu kaufen.

Snapseed und Photo Shop Express. Zwei tolle Bildbearbeitungs-Apps, beide kostenlos.

Pudding Monsters! Ein bisschen Spaß muss sein und dieses Spiel ist einfach irre unterhaltsam. Die Pudding Monster müssen sich vereinen, um sich gegen den fiesen kleinen Mann zu wehren, der immer den Kühlschrank plündert. Unbedingt ausprobieren!(Das gibt es übrigens auch im Google Play Store!)

Chrome. Safari ist einfach nicht mein Browser und ich war überglücklich, als ich den Google-Browser im App-Store entdeckt habe.

Das einzige Manko bisher: Ich kriege die Bilder von meiner Kamera nicht ohne Umweg über einen anderen Computer auf datt Dingen drauf, weil das iPad (natürlich…) weder USB-Anschluss noch einen Speicherkarten-Steckplatz besitzt. Davon ab bin ich bisher rundum glücklich.

Wie steht Ihr zu der Apple-Flunder? Praktisch oder total unnötig? Yay oder nay? Und falls Ihr selber so ein Teil besitzt: Seid doch so gut und verratet mir in den Kommentaren Eure Lieblings-Apps!

In the days of auld lang syne…

Wieder ist ein Jahr rum, und auch wenn es sich grade nicht so anfühlt ist in den letzten 12 Monaten eine ganze Menge passiert. Es hat sich einmal alles geändert, als ich von der Ausbildung wieder an die Uni gewechselt bin.
Neue Leute kamen, einige gingen, es gab Babys (nicht für uns), und eine Beerdigung. Wir haben renoviert und geflucht und das Renovieren aufgegeben. Wir haben gelacht und geweint und gelacht.
Ich werde einiges vermissen, will anderes nie mehr sehen und vieles garnicht mehr hergeben.
Mit Silvester geht ein altes und kommt ein neues Jahr und ich bin zuversichtlich, dass 2012 ein kräftiger Anlauf für ein aufregendes 2013 war.
Auf meiner Liste mit Vorsätzen für das kommende Jahr stehen eine ganze Reihe großer und kleiner Ziele und ich bin gespannt wie ein Flitzebogen auf all die Gelegenheiten und Geschichten, die sich bis zum nächsten Silvester für uns ergeben.

Für die ersten Tage von 2013 nehme ich mir eine kleine Auszeit von HUCKLEBERRY, so wie auch schon über die Feiertage, ganz einfach, weil so ein Leben ohne Computer auch mal ganz gut tut. Danach geht es hier mit frischem Wind weiter, nicht ganz wie gewohnt, aber dazu gibt es dann mehr.

❤ Ich wünsche euch allen einen guten Start in’s neue Jahr und ein aufregendes & erfolgreiches 2013! Bleibt gesund! ❤

Happy Birthday, Huckleberry!

Der Blog Huckleberry wird ein Jahr alt

Heute vor genau einem Jahr fing hier ganz heimlich still und leise alles an. Über 100 Blogposts hinweg haben sich die Themen auf ‚HUCKLEBERRY‘ geändert und das erste Face-Lifting hat mein Blog auch schon hinter sich.
Ich habe hier schon viele tolle Menschen kennen gelernt, hatte meine Höhen und Tiefen und ab und an auch den Gedanken, wieder aufzuhören.
Aber nach den Mühen und Experimenten des ersten Jahres bin ich nun ganz scharf drauf, die Kinderschuhe hinter mir zu lassen und mutig weiter zu laufen!

Ich danke Euch, dass Ihr mich bis hierhin begleitet, mitgelesen und so wunderbar kommentiert habt. Ihr seid die Besten! ❤

Der Winter naht und ich habe eine Mission.

Kahler Baum

Während die meisten von Euch noch durch’s bunte Herbstlaub tollen und Kürbissuppe kochen freue ich mich ganz leise, still und heimlich schon auf den Winter. Japp, den Winter.
Entgegen der vorherrschenden Meinung, dass man von Herbst direkt auf Frühling vorspulen, wenn nicht sogar alles ausser Hochsommer auslassen sollte, bin ich ein eingefleischter Winterfan.
Schnee und Eis, Zwiebellook, kalte Nasen und klamme Finger… Hach. Noch dazu fällt Weihnachten in den Winter, Silvester auch. Und lasst mich nicht von Schneeballschlachten und Schlittenfahrten anfangen.

Für diesen Winter habe ich eine Mission: Ich will Euch rekrutieren und dem Winter endlich die Liebe entgegen bringen, die er verdient!

Zu diesem Zweck wird es in nächster Zeit unter anderem die eine oder andere Liste mit Ideen für Winter- und Weihnachtsaktivitäten geben, ein Überlebenstraining in mehreren Teilen ( Warm anziehen + Warme Füße + Gut eincremen + Gute Laune )und immer mal wieder meine Lieblinge mit allem, was mein Winterherz höher schlagen lässt.
Und wenn ihr dann im Frühling alle auf wenigstens einen schönen Wintermoment zurück blicken könnt, an dem Väterchen Frost euch garnicht mehr so grausig vorkam, dann habe ich meine Mission erfüllt. xxx

Lesenswertes woanders.

Rosen

Weltbester Möhrenkuchen? Oh ja!

– 33 Dinge, die man gelernt hat, wenn man 33 ist. Bei Yes and Yes.

Facebooksmilies!

– Salz aus menschlichen Tränen? Solcherlei fabelhaftes Ekelzeuch gibt es bei Hoxton Street Monster Supplies.

– Mein Kinoprogramm für nächstes Jahr wird länger: Rob Zombie’s The Lords of Salem

Nachwuchszombies!

– Allerfeinstes KochPOTTential!

Außerdem bastel ich grade an meinem twitter-Profil und werde mich ein bisschen mehr am twittern veruchen. Ich freue mich über jeden neuen Follower! Letzteres gilt natürlich für das offizielle HUCKLEBERRY-facebook-Profil :)

Hoch und Tief.

Rolltreppe

In dem Film ‚An deiner Seite‘ gibt es so ein Hoch-Tief-Ding. Dabei sagt jeder sein jeweiliges Hoch und Tief des Tages, ganz egal ob es weltbewegend oder fürchterlich banal ist.
Von dem Film mag man halten, was man will (der ist toll.), aber diese Hoch-Tief-Sache ist mir besonders hängen geblieben.
Man bekommt die Möglichkeit, zu sagen was einen am Tag so richtig geärgert hat und gleichzeitig hat man einen Moment darüber nachzudenken, was einen so richtig gefreut hat. Oder was einen schlimmen Tag wenigstens ein bisschen besser gemacht hat.
Gestern habe ich mehr Dankbarkeit verlangt und schon länger denke ich darüber nach, das Hoch-Tief-Ding zu machen, irgendwie. Da beides ein bisschen zusammenpasst werde ich ab sofort immer mal wieder mein Hoch und Tief des Tages twittern. Und wer von euch mag kann sehr gerne mitmachen, sagen wir mal unter dem Hashtag #hochundtief. Oder hier in den Kommentaren. Oder auf facebook. Oder sonstwie sonstwo. Ganz nach dem Motto „Geteiltes Leid ist halbes Leid“. Oder „Geteilte Freude ist doppelte Freude“. Oder auch „Is‘ mir doch egal, ich hab einfach Mitteilungsdrang“.
Mein Hoch und Tief heute? Tief: Medienfutzis auf der dmexco. Hoch: Google hat sich nicht lumpen lassen und ein McCafé auf der dmexco aufgebaut, an dem man sich nach Herzenslust bedienen konnte. Für umme.

P-A-R-TEY!

Ellen mit Wunderkerze

Es gibt Grund zu feiern! Besser: Gründe zu feiern! Wir haben mehr schlecht als recht erfolgreich tapeziert und gestrichen, in der Küche glänzt eine neue Spüle, wir haben Karten für das Rob Zombie Konzert im Dezember gekauft und so ganz nebenbei werde ich in der nächsten Woche mal wieder ein Jahr älter. Und überhaupt: Trotz Renovierungs-Drama und kaputtem W-LAN ist grade alles garnichtmal so schlecht. Das alles muss gefeiert werden!
Darum steht der September, wenn auch mit etwas Verspätung, ganz unter der dem Motto:
Feiere, wer kann!
Und damit ich nicht ganz alleine feiern muss und Geschenke zum feiern dazu gehören, verschenke ich eine kleine Überraschungs-Party-Tüte.
Nennt mir euren Grund zu feiern und mit etwas Glück gibt’s ein bisschen Party-Stimmung auf dem Postweg. Zeit ist bis nächsten Donnerstag, 13. September, ok?
Fröhliches feiern! Ellen

p.s.: Das tolle Foto oben verdanke ich der fabelhaften Tina De Luxe <3

Ich muss nur noch kurz das Wohnzimmer retten.

So kann’s gehen. Für den September hatte ich viele tolle Ideen. Sogar ein Motto! Und dann verlieren wir hier beim Tapeten-Jenga und alles bleibt stehen und liegen, während wir uns an die Rettung des Wohnzimmers machen.
Sobald wir die Situation im Griff haben geht’s hier wieder rund. Dann gibt es wieder was zu lesen, was zu gucken und vielleicht sogar was kleines zu gewinnen. Ich erkläre euch dann, was Tapeten-Jenga ist und lasse dem Indianerfriedhofs-Renovierungs-Drama einen weiteren Akt folgen.
Bis dahin empfehle ich euch das hier.
Viele Grüße von der Tapezierfront! Ellen

Breaking News!

Trommelwirbel… bereit?
HUCKLEBERRY ist jetzt auf facebook!
Und weil ich mich grade schon so freue kommt hier ein schönes Bild mit Flieder und Sonne drauf:

Fliederstrauch und Sonne

Das hat mit der neuen faceook-Seite garnichts zu tun, sieht aber gut aus. Und wenn ihr das Bild lange genug angeguckt habt könnt ihr alle zu facebook rüber stürzen, tüchtig die „Gefällt Mir“-Knöpfe drücken und HUCKLEBERRY großzügig mit euren Freunden und Verwandten teilen, ja?
DANKESCHÖN :)