… weil ich ein Mädchen bin.

Ellen vom Blog Huckleberry mit pinker Mützer

Wenn um uns herum alles trist und grau und öde und hoffnungslos ist, dann kann man nichts so gut brauchen wie einen ordentlichen Stimmungsaufheller.
Pillen find ich saublöd, trinken tu ich nur in Maßen. Bleibt: Farbtherapie.
Und keine Farbe verursacht mir derart gute Laune wie ein leuchtendes Pink.

Ohwei. Jetzt ist es raus. Ich mag Pink. Erst missioniere ich hier wie wild in Sachen Glitzernagellack und nun singe ich ein Loblied auf Pink. PINK! Und zu Anschauungszwecken präsentiere ich hier auch noch ein Outfit-Bild von mir, in pinker Strumpfhose und mit pinker Krone Mütze auf’m Kopp. Ohwei. Jetzt wird’s hier aber sehr girlie-lastig.
Und wisst ihr was? Mir gefällt’s. Auch wenn ich den Unterschied zwischen ober- und untergärigem Bier kenne, auf Metal-Konzerten und Rockfestivals zu finden bin, die Abseitsregeln kenne, meine Biker-Boots liebe und fluchen kann wie ein bärtiger Seemann, bin ich im Endeffekt ganz gerne ein Mädchen. ❤

Advents Madness!

Adventskalender

Noch 3 Mal schlafen, dann öffnen sich an unzähligen Adventskalendern die ersten Türchen. Ich habe schon immer zu denen gehört, die schon vorher alle Türchen auf einmal aufmachen wollten. Deshalb kommt hier mein Adventskalender mit 24 vorweihnachtlichen Abenteuern und Abenteuerchen, ganz ohne Törchen und Türchen, viel zu früh, in beliebiger Reihenfolge und mit der ausdrücklichen Erlaubnis, die Rosinen rauszupicken und den Rest für andere übrig zu lassen.

(Und ja, mein Mann hat einen Playboy-Adventskalender. Dafür habe ich einen mit Pralinen drin. Und alle sind glücklich.)

❤ Mit den besten Freunden eine fachkundige Jury bilden und ausgerüstet mit selbst gestalteten Bewertungs-Checkblättern die Glühweinbuden auf dem örtlichen Weihnachtsmarkt einem ausführlichen Vergleich unterziehen. Kluge Tester weichen dabei immer mal wieder auf Kinderpunsch aus.

❤ Auf einem ausgiebigen Spaziergang nach der schönsten Weihnachtsbeleuchtung der Stadt suchen.

❤ Plätzchen backen. Wie wäre es mit Pfeffer-Schoko-Doppeldeckern?

❤ Weihnachtskarten an Freunde und Verwandte schreiben. Mutige geben eine großzügige Portion Glitzerstaub oder rot-grün-goldenes Konfetti mit dazu.

❤ Mal wieder in die Kirche gehen und ein Kerzchen für eine Herzensangelegenheit anzünden.

❤ Den perfekten Weihnachtspullover finden.

❤ Besagten Pulli zum Schlittschuhlaufen ausführen.

❤ Dieses Jahr wird die Weihnachts-Deko selbst gemacht. Und keine falsche Bescheidenheit bei Glitter & Flitter!

❤ Ein Ausflug zu einem etwas anderen Weihnachtsmarkt. In Köln gab es früher etwa einen Weihnachtsmarkt auf einem Schiff (in diesem Jahr gibt es die schwul-lesbische Christmas Avenue…), aber auch in vielen anderen Städten verbergen sich kleine Weihnachtsmarkt-Perlen. Augen offen halten!

❤ ‚The Stupidest Angel – A Heartwarming Tale of Christmas Terror‘ (‚Ein törichter Engel‘) von Christopher Moore lesen.

❤ Einen Mistelzweig aufhängen um anschließen mit Mann/ Frau/ Freund/ Freundin/ Haustier darunter zu stehen und heftig zu knutschen.

❤ Den Weihnachtsschmuck auf seine modische Tauglichkeit testen und das Alltagsoutfit mit ordentlich Christbaumgedöhns aufpeppen. Fotos machen nicht vergessen!

❤ Ein Weihnachtsgedicht auswendig lernen, um es Heiligabend unterm Weihnachtsbaum vorzutragen.

❤ Einen Advents-Kaffee-Klatsch mit Freunden veranstalten. Mit Plätzchen und heißem Kakao und garantiert ohne Geschenke-Stress.

Glühwein selber machen.

❤ Die alte Blockflöte/ Gitarre/ Mundharmonika/ Heimorgel/ Xylophon/ Triangel rauskramen und einen musikalischen Vortrag für die Heiligabend-Unterhaltung einüben.

❤ Wer das ganze Jahr nicht dran gedacht hat: Spätestens jetzt ist die Zeit für gute Taten! Spenden, Ehrenämter… die Liste der Möglichkeiten ist lang, also lasst Euch nicht lumpen.

❤ In den bequemsten Schuhen und mit viel Zeit im Gepäck auf in die Stadt. Geschenkejagd! Zwischendurch ein kleiner Glühwein zur Stärkung hebt die Laune.

❤ Ich bin hoffnungslos optimistisch was eine weisse Weihnacht betrifft. Wenn der Schnee dann mal liegt nichts wie raus! Schneeballschlachten, Rodeln, Schneemänner bauen, und Schneefrauen natürlich auch!

❤ Feuerzangenbowle – gucken und machen

❤ Bevor die Feierlichkeiten richtig los gehen schnell nochmal googeln, wie das mit Maria und Josef und Jesus und dem Stall genau war.

❤ Einen Weihnachtsbaum erlegen. So einen schön-schiefen mit viel Charakter.

❤ Ein Weihnachtfilmmarathon! Dazu Zucker+Zimt-Popcorn und gewürzten, heißemn Apfelsaft mit Rum.

❤ Lernen, wie man einen köstlichen Schinken selbst zubereitet und zu Weihnachten alle damit überraschen.

❤ Die Liebling-Weihnachts-CD voll aufdrehen und glückselig um den brennenden Christbaum tanzen.

Ich wünsche Euch allen eine fabelhafte, besinnliche, abenteuerliche, ruhige, giltzernde, feierliche Adventszeit! xxx

Ich lese, weil ich es kann.

Volles Bücherregal mit Verstärker und Down-Poster oben drauf.

Während ich mein Vorhaben 52 Bücher in diesem Jahr zu lesen wohl als gescheitert ansehen muss (ich bin jetzt erst bei 27 Büchern…), bin ich schon fleißig auf der Suche nach gutem Lesestoff für’s nächste Jahr.

Und da kommt Ihr ins Spiel:
Was habt ihr in letzter Zeit gutes gelesen? Was sind eure Lieblingsbücher? Welche Autoren werden unverschämter Weise vollkommen unterschätzt?
Verratet mir Eure literarischen Entdeckungen und Geheimtipps!
Das Genre ist mir piepsegal. Fantasy, Science Fiction, Biografien, Sachbücher, Liebesromane… und Krimis natürlich!! Her mit euren Krimi-Empfehlungen! LOS! ❤

La-La-La-Lieblinge!

Ellen mit pinkem Glitzer-Nagellack von H&M

❤ Nach wie vor liebe ich pinken Glitzer-Nagellack! Den auf dem Bild oben gibt es momentan bei H&M und er heißt ‚Rooftop Party‘.

❤ Letzte Woche beim Einkaufen mitgenommen: Bunte Gel-Glitzerstifte. Meine Glitter-Flitter-Obsession ist noch lange nicht vorüber…

Dumb Was to Die!

❤ Chai-Tee mit Milch. Lecker.

❤ Riesige, kunterbunte Salate mit Gemüse aller Art und einer Salatsoße auf Orangensaftbasis. Leckerlecker.

❤ Weihnachten. Am Donnerstag haben wir den ersten Glühwein (Lies: Kinderpunsch) auf dem Weihnachtsmarkt getrunken und in der Wohnzimmerecke stapeln sich schon die Christbaumkugeln. Ich liebe Weihnachten.

❤ Sheri Moon Zombie, die einzige Frau, die mein Mann neben mir und seiner Mutter ungestraft toll finden darf. Ich find sie mindestens so schick wie es es tut.

❤ ‚King‘, die neue Krimi-Serie auf VOX. Während der ersten Folge war ich noch unschlüssig, aber mittlerweile bin ich richtig angefixt. Und dank Festplatten-Receiver-Recorder-Dings kann ich mir die Folgen immer aufnehmen, während ich nebenan auf Pro7 ‚New Girl‘ gucke. Oder umgekehrt.

❤ Demzufolge: Unser Festplatten-Receiver-Recorder-Dings. Im laufenden Programm auf Stopp drücken und zurückspulen können ist einfach ziemlich gut.

Der Winter-Survival-Guide: Nur nicht den Mut verlieren!

Ellens Schatten

Der Winter-Survival-Guide: Warm anziehen + Warme Füße + Gut eincremen

Warm anziehen und gut eincremen ist die eine Sache um den Winter unbeschadet zu überstehen. Die gute Laune aufrecht erhalten ist die andere.
Hier 10 Ideen für Anti-Winter-Blues-Sofortmaßnahmen:

❤ Nervenzermürbender Nieselregen? Wolken über Wolken? Schnee & Eis? Egal. Warm eingemümmelt geht es auf einen knackigen Spaziergang. Unterwegs wird in jede Pfütze gehüpft und keine Möglichkeit zur Schneeballschlacht ausgelassen. Zuhause ist schon alles für einen heißen Kakao vorbereitet. Der schmeckt am allerbesten mit etwas Zimt, roten Wangen und einem Hauch Muskat. Frische Luft & Schokolade helfen immer.

❤ Badezusätze oder Duschgele mit Orange und Mandarine sind ein bisschen wie Sonne zum Eintauchen. Zu einem kribbelnden Gute-Laune-Bad oder nach einer aufheiternden Citrus-Dusche gibt es einen leckeren Smoothie. Oder vielleicht sogar einen exotischen Cocktail? Oh ja. Instant-Sommer deluxe.

❤ Im Sommer total verpöhnt, im Winter meine Freizeitbeschäftigung Nummer Eins: Einigeln. Eine Tasse heißen Tee (Hmmm, lecker Chai…), selbstgebackene Kekse und ein gutes Buch, dazu die liebste Kuscheldecke und ein gemütliches Eckchen zuhause – schon ist der Tag perfekt. Für alle, die nicht gerne lesen (pfui!), bietet sich ein ausgiebiger Film-Marathon an, mit frischem Popcorn natürlich.

❤ Im Winter verbringt man normalerweise überdurchschnittlich viel Zeit zuhause. Warum sollte man die Zeit nicht direkt nutzen, die eigenen vier Wände zu optimieren? Mit einem Stapel Einrichtungsmagazine und der Hilfe von Pinterest kann man prima bei einer Tasse Tee die Inspiration fließen lassen um anschließend zur Tat zu schreiten. Einmal alles umräumen? Endlich die Wand hinterm Bett knallpink streichen? Jetzt ist die richtige Zeit dafür.

❤ Ob alleine, zu zweit oder mit der ganzen Meute: Essen ist angesagt! Zuerst gemeinsam Omas deftigste Rezepte nachkochen. Kohlrouladen? Gulasch mit Klößen? Wirsing und Tafelspitz? Ja, bitte! Anschließend wird im Schein aller vorhanden Kerzen gemeinsam getafelt und lange übers Essen hinaus bei dem einen oder anderen Glas Wein geklönt und gelacht. Und vielleicht entstehen ja, während es draußen stürmt und schneit, die ersten großen Pläne für den nächsten Sommer.

❤ In den Wintermonaten machen an vielen Orten Eislaufbahnen auf. Also nichts wie rein in die Glitzerklamotten und auf zur Eis-Disko! Wer nicht Schlittschuhlaufen kann sucht sich ein sportliches Date mit starken Armen, das einem das Wichtigste beibringt und einen notfalls sicher auffängt. Das Händchenhalten kommt beim Rumschlittern von ganz alleine. Versprochen.

❤ Beim Entmotten der Wintermäntel und Wollpullover bietet sich die perfekte Gelegenheit, den ganzen Kleiderschrank auf Aktualität zu überprüfen. Was braucht einen prominenteren Platz, was kann bis zum nächsten Sommer in den Keller und was kann weg? Was liegt vergessen in der hintersten Ecke und wartet nur darauf, endlich (wieder) getragen zu werden? Alles, was endgültig aussortiert wurde, wird sobald wie möglich getauscht, verkauft oder vielleicht sogar für einen guten Zweck weggegeben.

❤ Im Zuge des Kleiderschrankausmistens wird man sicher über die Bluse mit dem fehlenden Knopf und den eigentlich noch tollen Pullover mit Loch stolpern. Jetzt ist die Zeit, die Lieblings-CD aufzudrehen oder vielleicht sogar eine Schallplatte aufzulegen und all die liegen gebliebenen kleinen Reparaturen zu erledigen. Zur Belohnung hat man dann wieder was zum anziehen und das gute Gefühl, die Sache endlich erledigt zu haben.

❤ Youtube, Myvideo und Co. sind voll mit Videos von süßen Tierchen und niedlichen Kindern, die noch süßere und niedlichere, lustige Sachen machen. Aber man findet im Internet auch all die alten Musikvideos, die früher noch auf MTV liefen. Oh man, diese Klamotten! Und diese Musik! Toll! Ein Song führt zu zehn weiteren und immer wieder tauchen unglaubliche Perlen der Popkultur auf. Und die Kirsche auf der Musik-Video-Gaudi-Sahnehaube? Warum nicht einmal versuchen, die Choreografie aus dem Lieblingsvideo zu lernen. Lachkrampf vorprogrammiert.

❤ In Zeiten von Internet und Smartphones total überholt und genau deshalb wertvoller als jemals zuvor sind handgeschriebene und auf die altmodische Art verschickte Briefe. Auf richtigem Briefpapier, wenn es sein muss sogar geblümt, und mit einer richtigen Briefmarke. Und statt dem langweiligen ‚Hallo. Wie geht es dir? Mir geht es gut‘ gibt es eine spannende Kurzgeschichte mit dem Empfänger in der Hauptrolle.

Mit welchen Aktionen haltet Ihr Euch im Winter Laune-mäßig über Wasser? Lasst mich was hören! xxx

Happy Dankeschön!

pinke Pfingstrosen

In den USA wird heute Thanks Giving gefeiert. Während Halloween es schon in unsere Breitengrade geschafft hat, lässt Thanks Giving leider noch auf sich warten. Ich finde, es kann fast garnicht genug Feiertage geben, an denen man mit Familie und Freunden zusammen kommt und einfach mal ‚Danke‘ sagt.
Entgegen meines Vorsatzes gibt es bei uns heute keinen Truthahn und auch kein anderweitiges Festessen.
Ich nutze aber die Gelegenheit um einfach einmal frei in die Runde zu sagen, wofür ich dankbar bin. Ihr dürft euch gerne anschließen.

Ich bin heute dankbar für…

… meine Familie, die vielleicht nicht perfekt ist, aber genau richtig für mich.

… meinen Mann, der besser nicht sein könnte.

… alte Freunde, auf die ich immer zählen kann.

… pinken Glitzernagellack, der alles irgendwie toller macht.

… Schoko-Zimt-Mandeln.

… warme Füße.

… unsere Wohnung, die absolut nicht perfekt ist, in der wir uns aber zuhause fühlen können.

… Musik.

… meine Gesundheit.

… das Internet, ein Ort an dem man so tolle Leute wie Euch findet ❤

Beuteschema.

Diverse Dinge in Lila und Pink mit Glitzer.

Beim Blick auf meine neuesten Errungenschaften wird eines ganz offensichtlich: Mein Beuteschema.
Ist etwas Pink, Lila oder Glitzert? Her damit. Brauch ich. Dringend.
Das Ganze lässt sich prima mit der einen oder anderen Duftkerze abrunden: Neben den Anti-Tabak-Sandelholz-Kerzen vom dm bin ich grade höchst begeistert von Mujis „Log Fire“ Kerze mit Lagerfeuer-Duft. Abgefahren!
Gelangweilt von dem, was der deutsche Zeitschriften-Markt momentan zu bieten hat, habe ich zum britischen ‚Company‘-Magazin gegriffen. Sollte ich sie irgendwo finden würde ich sicher auch die nächsten Ausgaben lesen.
So, ich mache mich wieder auf die Jagt nach Glitter und Flitter! xxx

Der Winter-Survival-Guide: Winterzauber mit Haut und Haar

Cremes in Tiegeln und Töpfen für den Winter.

Der Winter-Survival-Guide: Warm anziehen + Warme Füße + Gute Laune

Zwischen Eiseskälte und trockenen, überheizten Räumen können Haut und Haare im Winter schnell mal zickig werden. Wer die richtigen Produkte zur Hand hat kann das Schlimmste verhindern und im Notfall schnell beschwichtigend eingreifen. Hier eine kleine Übersicht über meine liebsten Hilfsmittelchen:

– Ein Haaröl oder Anti-Frizz-Serum ist unerlässlich im Kampf gegen trockene, fliegende Haare. Gegen eine platte Mützen-Mähne hilft mir zusätzlich ein Volumen-Puder, das ich einfach morgens nach dem Föhnen in den Haaren verteile.

– Stichwort Föhnen: Mit nassen Haaren rausgehen ist im Winter eine furchtbar dumme Idee. Zu heiß föhnen ist aber auch nicht optimal. Ich wasche meine Haare daher im Winter lieber am Abend oder nur jeden zweiten Tag, damit ich sie ganz in Ruhe auf unterster Stufe trocken föhnen kann.

– Während mir im Sommer Nivea Soft absolut ausreicht greife ich Winter auf reichhaltigere Body Lotion zurück. Wenn meine Haut sich richtig ziegig anstellt investiere ich auch schonmal in Cold Cream von Avène. Damit kriege ich selbst die schlimmste Winterhaut in den Griff.

– Das gleiche gilt für mein Gesicht: Für den Winter upgrade ich auf eine reichhaltigere Creme mit mehr Fett und weniger Wasser. Oder ich benutze meine ‚schwerere‘ Nachtcreme auch tagsüber.

– Ebenfalls aus der Cold Cream Serie von Avène ist mein Lippenbalsam, den ich nicht nur immer in der Handtasche, sondern auch auf dem Sofa und im Bett immer in Reichweite habe. Ich habe lange Probleme mit spröden Lippen gehabt und nichts hilft so gut wie dieses Zeug. Da so eine Tube richtig ergiebig ist und bei mir gut und gerne ein Jahr hält, ist das eine Investition, die ich liebend gerne tätige.

– Handcreme sorgt für samtweiche Winter-Pfoten. Neben der guten alten Kamillen-Creme und Neutrogena bin ich auch immer wieder für lecker duftende Winter-Editionen zu haben. Wenn es nach Süßigkeiten riecht kann es so schlecht nicht sein, oder? 😉

– Gegen rauhe Haut an Ellenbogen und Knie hilft neben Peelings auch die gute alte Nivea oder Penaten Creme. Eine Abreibung mit der Innenseite einer ausgepressten Zitrone macht übrigens auch schön weich.

Welche Produkte helfen euch, gut durch den Winter zu kommen? xxx

Lieblinge

Streifen und Chucks auf Orientteppich

Alles, was mich in der letzten Woche besonders glücklich gemacht hat:

Die kleine Zuckerbäckerei

– Wundervolle Mädels, mit denen ich meine Zeit verbringen durfte <3 - Heimatbesuch! - Spontane Mettbrötchen-Orgien - Schon getwittert und immernoch verliebt: Pulloverperfektion!

– Bis zum Umfallen UNO spielen.

– Nach hause kommen.

– Glitzerzeug.

Der Winter-Survival-Guide: Keine kalten Füße kriegen!

Füße in Socken und in Cowboy Boots

Der Winter-Survival-Guide: Warm Anziehen + Gut eincremen + Gute Laune

Auf die Notwendigkeit vernünftiger Schuhe habe ich schon beim letzten Mal verwiesen. Für alle Ugg-Boot-blöd-Finder (die Dinger halten soo warm!)hier meine Tricks für warme Füße trotz Schnee und Eis:

– Furchtbar offensichtlich aber aus ästhetischen Gründen oft übergangen: Dicke Wollsocken. Spätestens ab dem Gefrierpunkt sollte ‚warm‘ wichtiger sein als ‚schick‘.

– Thermo-Plüsch-Einlegesohlen gibt es momentan in jedem Drogeriemarkt: Zugreifen und allen winterfesten Schuhen ein kuschliges Upgrade verpassen. Die Dinger sind ihr Gewicht in Gold wert, wenn es darum geht, die Füße draussen schön warm zu halten.

– Wärmende Fußcremes sind Geschmacksache, haben meiner Meinung nach aber auf jeden Fall ihre Daseinsberechtigung. Wenn man sie nicht über dosiert (Autsch, das brennt!) kann der Effekt im Winter ganz angenehm sein. Ausprobieren.

– Gegen Eisfüße auf dem Sofa helfen Fußwärmer mit Kirschkern-Füllung (beste Erfindung, ever) und wärmende Fußbäder, etwa mit Senfmehl.

Und notfalls kann man die kalten Pillefüße abends super beim Liebsten mit unter die Decke stecken. Das wärmt nicht nur, das hält auch die Beziehung frisch. xxx