Neulich.

Neulich erst hat sich so einiges getan. Hier ein Best-Of aus den letzten Wochen:

Ende März war ich, wie angekündigt auf der Lit.Cologne. Ohne Kamera. Und sowieso mehr am Gucken und Zuhören als am Knipsen interessiert. Wärt ihr bestimmt auch. Einfach hingehen. Lohnt. Also: Im nächsten Jahr seh ich euch da, okeh?

Bild Hase und Dino

Die Uni hat angefangen. Germanistik und Erziehungswissenschaft. NICHT auf Lehramt. Damit bin ich in Bochum wohl ein ziemlicher Exot. Trotzdem haben sich unter den unzähligen angehenden Lehrern ein paar super tolle Mädels gefunden 😉
Sowie Carmen, mit der ich eine furchtbar schnarchige Mediävistik-Vorlesung spontan in eine Malstunde verwandelt habe. Oben das Ergebnis: Techno-bunter Drogenhase von Carmen, leicht fehlgebildeter Dino von mir.

Starbucks Kaffe

Instagram gibt es seit kurzer Zeit endlich auch für meinen kleenen Androiden. Soll heißen: Seit genauso kurzer Zeit findet ihr mich als lucretiamacevil endlich auch bei Instagram. Da seht ihr dann Fotos von meinen Füßen. In Schuhen. Und Essen. Und ab und zu auch mal nen Kaffee. Den trinke ich auf den Kaffee-Dates, die mein Batman-Double und ich uns in letzter Zeit öfter gönnen. Quality-Time und so. Ist nur zu empfehlen. Also Dates haben. Und Instagram.

Schal haekeln vor Toshiba TV

Wir haben einen neuen Fernseher. Und ich finds geil. Die alte Röhre war heiß geliebt, hat aber spätestens beim Zocken ihr Alter deutlich spüren lassen. Nun sind wir hier total HD. Geil.
Nebenbei habe ich auch das nächste Häkelprojekt in Angriff genommen. Ein Loopschal. Was sonst. Diesmal in fröhlichem Grau. Gehäkelt wird mit freundlicher Unterstützung des neuen Fernsehers. In HD.

Maigesellschaft Bochum Blau Weiß und Zitroneneis

Heute Nachmittag erst haben wir uns den Bochumer Maiumzug angeguckt. Das ist ein bisschen wie Karneval, nur dass man statt „Alaaf!“ (nix Helau) und „Kamelle“ hier immer wieder „Blau Weiß“ ruft, weil so nunmal die Maiabendgesellschft heißt und, klar, auch aussieht. Da hab ich dann schnieke Fähnchen zum Schwenken und Jubeln bekommen. Fand ich toll. Und Mr. Inkognito hat mir ne Kugel Zitroneneis ausgegeben. Im Kinderhörnchen. Weil Kinderhörnchen einfach leckerer ist.

Designgipfel Dortmund Heimatpottential Helden

Ebenfalls heute haben wir uns auf den überraschend kurzen Weg zum Designgipfel im Dortmunder Depot gemacht. Da steht an diesem Wochenende nämlich die Juli von heimatPOTTential mit ihren Helden und wartet auf nette Kunden.
Von der Juli hab ich euch hier schonmal erzählt. An einem Freitag im April haben wir uns dann zu einem Quasi-Blind-Date getroffen (Juli ihren Bericht findet ihr hier), einander für gut befunden und spontan Pott-Blogg-Freundschaft geschlossen.
Und nur, weil die Juli wirklich ne ganz treffenswerte Person ist, lohnte sich der kurze Abstecher zum Designgipfel heute überhaupt. Ansonsten war das ganze eher unnötig. Für 3 Euronen Eintritt gibts dann eine sehr überschaubare Versammlung an mehr oder weniger hippen Ständen in zugegeben ganz netter Location. Bei dem einen oder anderen Design-Ständchen hab ich ganz gern kurz gestöbert, aber so wirklich zum Kaufen war für mich nix dabei. Nur bei, klaro, der Juli hab ich mir einen Jutebeutel mit meinem Lieblings-Helden-Motiv aus ihrer Reihe bestellt.
Also: Wenn ihr für Sonntag noch garnix vorhabt, 3 Ocken verschmerzen könnt und nix gegen ein bisschen Hipstertum habt, dann begebt euch doch einfach nach Dortmund und sagt der Juli mal Hallo. Lohnt. Trotzdem.

Ich freue mich jetzt dank Hitchcock-Wochenende auf TNT Film noch ein bisschen über die neue Flimmerkiste, bevor ich gleich nach einem langen Tag endlich ins Bett falle.
Wer von euch hat sich eigentlich Montag frei genommen und kommt wie ich in den Genuss eines extra-super-duper langen Wochenendes? Vier Tage frei. Yay! Ellie

Tabula Rasa.

Alles raus. Alles neu.
Alles abreißen und von vorne anfangen. Alte Zöpfe abschneiden. Tüchtig abstauben und ordentlich durchlüften.
Alles raus. Alles neu.
Wenn das mal so einfach wäre.

Schwupps. Da war ich mal kurz etwas länger von der Bildfläche verschwunden. Uni hat angefangen, Arbeit läuft auch.
Aber jetzt mal ganz ehrlich: daran lags garnicht.
Ich hatte das Internet einfach total über. Statt andauernd erreichbar und informiert zu sein, fand ich es ganz schön, ein bisschen meine Ruhe zu haben. Nicht immer reden, reden, reden. Sondern mal machen. Oder auch: mal nix machen.

Blauer Himmel

Rausgehen und das erste Frühlingswetter genießen. Mit echten Menschen, zum Anfassen. Nicht zum Klicken.

Fenster und Kerzen

Das eklige Mistwetter der letzten Zeit nicht blöd finden. Sondern mal gepflegt rumgammeln. Filme gucken. Musik hören. Beim Plattendealer auf dem Flohmarkt Regenrabatt abstauben.

Und jetzt bin ich wieder da. Mit neuen Ideen und neuer Lust am Bloggen und Netzwerken und überhaupt.
Mit der Lust auf Neues. Einmal tabula rasa.
Ich will alles abreissen. Alles rausschmeissen. Besitz belastet, sagt meine Mama immer. Und: Alles neu macht der Mai.
Also macht euch drauf gefasst, dass es hier langsam, ganz langsam aber sicher wieder losgeht. Und dass sich vielleicht, ganz vielleicht einiges ändern wird.
Ich freu mich drauf. Ellie